Museum im Steinhaus
Schwäbisches Schnapsmuseum

Willkommen

Willkommen im Schwäbischen Schnapsmuseum Bönnigheim

Möchten Sie mehr über die Geschichte des Schnapses erfahren? Interessiert es Sie, wann das erste Alkohol-Destillationsgerät erfunden wurde und möchten Sie gerne einmal eine humorvolle Schnaps- und Likörprobe inklusive Verkostung in uriger Atmosphäre erleben?

Wenn ja, dann sind sie bei uns genau richtig. Wir sind ein in Deutschland einzigartiges Schnapsmuseum und sind in jeder Beziehung „mehr als eine Schnapsidee“…

Um den nächsten Museumsbesuch zu einem „Erlebnis“ für Sie und Ihre Verwandten, Freunde oder Berufskollegen zu gestalten, würden wir uns freuen, Sie demnächst einmal persönlich begrüßen zu dürfen.

Viel Spaß beim Surfen auf unserer Website und wir sehen uns dann in Bönnigheim...


Rundgang durch das Schwäbische Schnapsmuseum in Bönnigheim


Der Präsident des Landeskriminalamtes kommt am 10.Februar


Nachdem wir den Termin am 16.1. leider absagen mussten, kommt nun Andreas Stenger, der Präsident des Landeskriminalamtes, am Freitag, den 10. Februar um 18 Uhr ins Schwäbischen Schnapsmuseum in Bönnigheim. Er berichtet von der kriminaltechnischen Untersuchung am Turiner Grabtuch. Erstmals erwähnt wurde das Tuch im 14. Jahrhundert, heute lagert es im Turiner Dom und wird nur selten öffentlich gezeigt. Zu sehen ist darauf das Bildnis eines Mannes, der Wunden einer Kreuzigung aufweist.  Das Turiner Grabtuch wird bis heute als das Totentuch von Jesus verehrt. Es gab immer wieder die Vermutung, dass es eine geschickte, mittelalterliche Fälschung sei. Mehrmals wurde das Tuch mit kriminalistischen Mitteln untersucht.
Das 4,36 Meter auf 11,1 Meter große Grabtuch von Turin stellt die Wissenschaft seit Jahrhunderten vor Rätsel. Seit 1578 wird das Tuch mit einer Darstellung eines 1,81 Meter großen Mannes mit Folterspuren im Turiner Dom aufbewahrt. Verschiedene Forschergruppen hatten 1988 die vermeintliche Reliquie auf die Zeit zwischen 1260 und 1390 datiert; andere Wissenschaftler widersprachen und datieren das Tuch auf die Zeit Jesu.
Zu diesem Vortrag laden wir Mitglieder und Freunde herzlich ein.

Sonderausstellung 2022 

 „Bitte recht freundlich – glotz ned so bled!“ Fotografiegeschichte

von 03.04.2022 bis 30.10.2022




360° Panorama 1 Sonderausstellung 2022


360° Panorama 2 Sonderausstellung 2022


360° Panorama 3 Sonderausstellung 2022


Oktober 2022

Jubiläum im Schwäbischen Schnapsmuseum

Der Sternenfelser Gemeinderat besichtigte Bönnigheim, um sich hier über die Sanierung zu informieren. Der Abschluss fand im Schwäbische Schnapsmuseum bei einem gemütlichen Beisammensein statt. Groß war die Überraschung, als der ehrenamtliche Museumsleiter Kurt Sartorius verkündete, dass im Museum eine Super-Schnapszahl der Besucher ansteht. Der 133 333. Besucher wurde erwartet. Und beim Zählen blieb diese Jubiläumszahl bei der Sternenfelser Bürgermeisterin Antonia Walch stehen. Vom Bönnigheimer Bürgermeister Albrecht Dautel wurde sie mit einem Blumenstrauß begrüßt, vom Museum erhielt sie einen Liebeslikör. Diese Super-Schnapszahl zeigt den Erfolg des 1993 eröffneten Museums. So kamen seither durchschnittlich fast 5000 Besucher jährlich, um sich in die Geheimnisse des Alkohols einweisen zu lassen und eine humorvolle Schnapsprobe zu genießen. Neben den Besuchern am Sonntag waren es über 4000 Gruppen, welche das Schnapsmuseum besucht haben. 

Die Sternenfelser Bürgermeisterin Antonia Walch wurde als 133 333. Besucherin von Bürgermeister Dautel und Kurt Sartorius begrüßt. Foto Daniel Seybold.



Oktober 2022

Spätlingsmarkt 2022

Der Spätlingsmarkt im Landratsamt Ludwigsburg findet dieses Jahr zum 25. Mal statt. Auch das Schwäbische Schnapsmuseum ist wieder mit einem Stand vertreten und bietet Hochprozentiges aus Bönnigheim zum Probieren und Kaufen an. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Landratsamt Ebene 5!


Weiterleitung Spätlingsmarkt

November 2021

Spende ermöglicht Ausbau des Museums

Die Kreissparkassen-Stiftung „Kunst, Kultur und Bildung“ unterstützt mit 5.000 Euro das Bönnigheimer „Museum im Steinhaus – Schwäbisches Schnapsmuseum“. In der prekären Corona-Lage ist es eine große Freude für die Bönnigheimer Museumsmacher, eine solche Unterstützung zu erhalten. „Mit der großzügigen Spende der Kreissparkassen-Stiftung sind wir in der Lage, den ‚Schwarzbrennerraum‘ umzugestalten. Das freut uns sehr, da dieser die größte Sammlung solcher interessanten Destillationsgeräte in Deutschland zu bieten hat“, sagte Kurt Sartorius, der als Initiator und Leiter des Museums im Steinhaus e. V. einen symbolischen Spendenscheck im Wert von 5.000 Euro entgegennahm. Zur Scheckübergabe kam Filialdirektorin Helga Bitz-Keller von der Kreissparkasse Ludwigsburg ins Museum. „Diese Spende ist ein Beitrag zur kulturellen Bereicherung der Museumsstadt Bönnigheim“, betonte sie. „Über die Jahre hinweg haben wir das Bönnigheimer Museum im Steinhaus immer wieder unterstützt. Die heutige Spende mit eingerechnet sind so 36.500 Euro an Förderung zusammengekommen. Von unserer Kulturstiftung wurde zuletzt das Museum im Steinhaus beim Ausbau der Abteilung ‚Alkoholismus – Gefahren des Alkohols – Abstinenzlerkammer‘ unterstützt“, so Bitz-Keller.


November 2021

Spätlingsmarkt

Vom 8. bis 13. November 2021 fand wieder der Spätlingsmarkt im Landratsamt Ludwigsburg statt.

Wenn es auch weniger Besucher und Stände waren, hat es uns Spaß gemacht. Wir konnten viele Besucher über unser Schnapsmuseum informieren, Proben und Flaschen verkaufen. Der Kontakt ist wichtig.

Mai 2017

Dauerausstellung

Hammer-Brennerei, Heilbronn (1861 -1981)

Wieviel schöner ist das Leben, wenn wir einen Hammer heben

Eine neue Abteilung im Schwäbischen Schnapsmuseum zeigt seit Mai 2017 die Geschichte der Heilbronner Hammer-Brennerei.