*
Header_Schnaps
Hintergrund-Menue
 
 
 
 
 

Dauerausstellung seit Mai 2017

Dauerausstellung Hammer-BrennereiHammer-Brennerei, Heilbronn (1861 -1981)

Wieviel schöner ist das Leben, wenn wir einen Hammer heben

Dieser Spruch der Heilbronner Hammer-Brennerei war in ganz Deutschland bekannt

Eine neue Abteilung im Schwäbischen Schnapsmuseum zeigt seit Mai 2017 die Geschichte der Heilbronner Hammer-Brennerei. Diese war eine der bedeutendsten Spirituosenbetriebe Deutschlands. Keine andere Firma hatte ein umfangreicheres Warenangebot.  Die Zeit des Nationalsozialismus brachte auch für die Hammer-Brennerei viele Veränderungen. Die SA verwüstet in der Reichskristallnacht die Villa Landauer in der Klettstraße 5. Unter großem Zwang musste der jüdische Besitzer Fritz Landauer die Firma 1939 an die Heilbronner Handels- und Gewerbebank verkaufen, der Betrieb wurde „arisiert“. Georg Schürger wurde als Geschäftsführer eingesetzt. Fritz Landauer arbeitete zunächst noch in der Brennerei und später bei Öl-Geiger in Heilbronn als unersetzliche Schlüsselkraft. Die Firma wurde beim Bombenangriff am 4 Dezember 1944 zerstört. Nach dem Krieg wurde Fritz Landauer wieder als Geschäftsführer eingesetzt und musste die Rückgabe des Betriebes einklagen und erhielt ihn 1950 zurück.

Ein völlig neuer Betrieb nach modernen Gesichtspunkten wurde am alten Platz an der Karmeliterstraße erstellt, der 1960 noch einmal erheblich erweitert wurde.

Mit rund 200 Belegschaftsmitgliedern, dazu 150 Mitarbeiter im Außendienst und eigenen Verkaufsbüros in Frankfurt und Berlin rangiert die Firma mit an der Spitze der gemischten Spirituosen-Betriebe. Über 28 Außenlager werden ihre Erzeugnisse im gesamten Bundesgebiet ausgeliefert. Die Produkte gingen aber auch in die ganze Welt.

1961 konnte mit großem Aufwand das 100-jährige Betriebsjubiläum gefeiert werden. Der Strukturwandel in der Alkoholindustrie mit immer mehr Konzentrationen, Umweltauflagen, behinderten Platzverhältnisse und die Konkurrenz im Billigsektor brachten 1981 das Ende der traditionsreichen Hammer-Brennerei Landauer & Macholl. Die Firma Mampe in Berlin erwarb den Betrieb mit den Produkten.

Panorama-Aufnahmen

Zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt von Dr. Holger Vogel, herzlichen Dank für die Genehmigung.

Zum Betrachten, Schwenken und Zoomen klicken Sie bitte auf den Link der gewünschten Aufnahme. In einem separaten Fenster wird dann die Panorama-Aufnahme angezeigt. Das Betrachtungserlebnis ist am größten, wenn Sie dort zuerst auf das  -Symbol für "Vollanzeige" klicken.

Panorama-Aufnahme 1: Ausstellungsraum Hammer-Brennerei

Panorama-Aufnahme 2: Raum mit Schwarzbrennereien

Panorama-Aufnahme 3: Blick in die Ausstellungseröffnung (1)

Panorama-Aufnahme 4: Blick in die Ausstellungseröffnung (2)

Fotos

Mit einem Klick auf das Bild können Sie eine größere Version anschauen.

Hammer-Brennerei: Tafeln mit Fenster aus dem Verwaltungsgebäude
Tafeln mit Fenster aus dem Verwaltungsgebäude.

Hammer-Brennerei: Keine andere Firma hatte in umfangreicheres Warenangebot
Keine andere Firma hatte ein umfangreicheres Warenangebot.

Hammer-Brennerei: Blick in die Ausstellung
Blick in die Ausstellung

Hammer-Brennerei: neuer Name "Schürger & Co KG"
Die „Arisierung“ zeigt diese Flasche: Der neue Name „Schürger & CO KG" 

Hammer-Brennerei: Humorvolle Werbung
Humorvolle Werbung

Hammer-Brennerei: Hammer-Cognac Email-Schild
Hammer-Cognac: Email-Schild.
Die Bezeichnung Cognac wurde Deutschland im Versailler Vertrag verboten.
 

Dr. Holger Vogel hat uns einige seiner Fotos zur Veröffentlichung überlassen.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail